Zug um Zug in den Wahnsinn – Doku über Bobby Fischer auf ARTE

Zug um Zug in den Wahnsinn

Am Donnerstag, den 4. August, zeigt ARTE um 22 Uhr in deutscher Erstausstrahlung die Dokumentation „Zug um Zug in Wahnsinn – Die Legende Bobby Fischer“ (Originaltitel: Bobby Fischer Against the World) über den ehemaligen und mittlerweile verstorbenen Schachweltmeister Bobby Fischer.
Wer’s verpasst hat: Nach Ausstrahlung steht der Film auf der ARTE-Mediathek ARTE+7 sieben Tage zum kostenlosen Streaming bereit.

Weitere Einzelheiten gibt es in der Programminfo (PDF) von ARTE.

Quelle: Günter Löffler, LAS

Pokalhalbfinale: Bay. Landesbank – Europ. Patentamt 2:2 (BW 7:3)

Ergebnis aus der 4. Runde des Mannschaftspokals 2010/2011:

Nun haben wir auch den zweiten Finalisten für das diesjährige Finale im Mannschaftspokal gefunden. In einem spannenden Kampf, in dem alle vier Partien entschieden wurden, konnte sich die Bayerische Landesbank dank der Siege am 1. und 2. Brett durch Berliner Wertung gegen das Europäische Patentamt durchsetzen.

P4 Bayerische Landesbank Europäisches Patentamt 2 : 2
1 Bintakies, Michael (2153) Moufang, Rainer (2047) 1 : 0
2 Reis, Thomas (2137) Heer, Stephan (2052) 1 : 0
3 Reichardt, Peter (1867) Lichtenstern, Elmar (2073) 0 : 1
4 Specht, Maria (1863) Jachs, Walter (2015) 0 : 1

 Im Finale stehen sich somit die Bayerische Landesbank und die Münchener Rückversicherung gegenüber.

Quelle: Wolfgang Meier, BLB

11. Deutsche Betriebssportmeisterschaften – Voranmeldungen, Teilnehmerliste, Infos [Update]

Liebe Schachfreunde,

die diesjährige Deutsche Betriebssportmeisterschaft findet vom 2.-4. Dezember in Stuttgart statt.
Die BSGen Bosch und SG Stern haben nun auch eine Homepage freigeschaltet und auch Informationen zu empfohlenen Hotels on-line gestellt.
In Kürze sollen weitere hinzukommen.

Ihr findet sie auf http://stuttgart.sgstern.de/angebot/sparten/schach/schach_02.html oder über www.sgstern-stuttgart.de und dann den Links „Schach“ folgen.

Wer schon einmal sehen möchte, welche Teams bereits vorangemeldet sind, findet hier ebenfalls den entsprechenden Link. Oder direkt: http://www.chess-results.com/tnr45011.aspx?lan=0

Auf der Homepage sind nicht nur die Ausschreibung und die aktuellen Voranmeldungen zu finden, sondern auch (Dank nach Berlin) die Ewige Tabelle und einiges mehr.

Voranmeldungen und Anmeldungen für die Meisterschaft nehme ich unter mkeller@grenke.de oder markus.keller@gmx.de entgegen.

Auch das Konto für die Startgelder ist bereits freigeschaltet.

Für die genauen Mannschaftsaufstellungen haben Sie noch Zeit – ein entsprechendes Formular wird noch vor den Sommerferien auf der Homepage bereitgestellt.

Witold Leppich und Udo Bangert, die Organisatoren in Stuttgart, rechnen übrigens mit der größten Deutschen Schach-Betriebssportmeisterschaft seit dem Start 1999 in Baden-Baden, damals mit 60 Teams.

Herzliche Grüße
bis bald in Stuttgart
Markus Keller, Internationaler Schiedsrichter

Quelle: Markus Keller

Pokalhalbfinale: Bay. Landesbank – Europ. Patentamt am 29. Juni

Es geht also weiter mit dem Pokal:
Das zweite Halbfinale zwischen der Bayerischen Landesbank und dem Europäischen Patentamt findet am Mittwoch, den 29. Juni statt.

Der Pokal könnte somit im Juli dann seinen Sieger finden. Der erste Finalist steht mit der Münchener Rückversicherung bereits fest.

Zur Übersichtsseite geht’s hier: Mannschaftspokal 2010/2011

Quelle: Konrad Bumes, EPA

Pokalhalbfinale: Münchener Rück – Bay. Landesbank (II) 2,5:1,5

Ergebnis aus der 4. Runde des Mannschaftspokals 2010/2011:

Der erste Finalist im Mannschaftspokal steht fest. In einem knappen Kampf konnte sich die Mannschaft der Münchener Rückversicherung gegen den diesjährigen Mannschaftsmeister Bayerische Landesbank (II) durchsetzen.
Damit ist für die BLB (II) zum einen das mögliche Double und zum anderen das mögliche interne Pokalendspiel gegen die eigene erste Mannschaft geplatzt.

Die Münchener Rückversicherung wird nun im Finale auf den Gewinner des Kampfes zwischen der ersten Mannschaft der Bayerischen Landesbank und dem Europäischen Patentamt treffen.

P4 Münchener Rückversicherung Bayerische Landesbank (II) 2,5 : 1,5
1 Kindtner, Ulrich (2147) Schechter, Dimitri (DWZ 2061) 0,5 : 0,5
2 Braunschläger, Claus (2141) Ankerst, Milka (2087) 1 : 0
3 Heimerdinger, Jörg (2046) Schmidt, Hans-Peter (2021) 1 : 0
4 Kwan, Michael (2068) Wolf, Dietrich (1886) 0 : 1
Quelle: Jörg Heimerdinger, MUR

3. Runde Pokal: Münchener Rück (II) – Europ. Patentamt 0,5:3,5

Ergebnis aus der 3. Runde des Mannschaftspokals 2010/2011:

P3 Münchener Rückversicherung (II) Europäisches Patentamt 0,5 : 3,5
1 Braunschläger, Claus (2141) Moufang, Rainer (2047) 0 : 1
2 Schmidt, Matthias (1994) Lichtenstern, Elmar (2073) 0,5 : 0,5
3 Scherm, Siegfried (1768) Heer, Stephan (2052) 0 : 1
4 Kreuss, Martin (1756) Jachs, Walter (2015) 0 : 1

Es ergeben sich nun im Halbfinale folgende Begegnungen:
Münchener Rückversicherung – Bayerische Landesbank (II)
Bayerische Landesbank – Europäisches Patentamt

Möglich wäre damit also ein Endspiel zwischen den beiden Mannschaften der Bayerischen Landesbank, während die Münchener Rückversicherung diese Möglichkeit vertan hat.

Quelle: Konrad Bumes, EPA

Bayer. Landesbank (II) wird Mannschaftsmeister im Stichkampf gegen Münchener Rückversicherung

Ergebnis des Stichkampfes um die Mannschaftsmeisterschaft 2010/2011:

Die zweite Mannschaft der Bayerischen Landesbank konnte sich im notwendig gewordenen Stichkampf gegen die Münchener Rückversicherung durchsetzen und ist somit Mannschaftsmeister 2010/2011. Herzlichen Glückwunsch!

M8 Bayerische Landesbank (II) Münchener Rückversicherung 3 : 1
1 Reis, Thomas (2137) Kindtner, Ulrich (2147) 1 : 0
2 Schechter, Dimitri (DWZ 2061) Heimerdinger, Jörg (2046) 1 : 0
3 Schmidt, Hans (2021) Kwan, Michael (2068) 0,5 : 0,5
4 Wolf, Dietrich (1886) Schmidt, Matthias (1994) 0,5 : 0,5
Quelle: Wolfgang Meier, BLB

3. Runde Pokal: Deutsches Patentamt – Münchener Rück 0:4

Ergebnis aus der 3. Runde des Mannschaftspokals 2010/2011:

P3 Deutsches Patentamt Münchener Rückversicherung 0 : 4
1 Seidl, Jürgen (2005) Kindtner, Ulrich (2147) 0 : 1
2 Bender, Gerhard (1925) Heimerdinger, Jörg (2046) 0 : 1
3 Schäfer, Christian (1526) Kwan, Michael (2068) 0 : 1
4 Milak, Adela (1518) Schmidt, Matthias (1994) 0 : 1
Quelle: Gerhard Bender, DPA

3. Runde Pokal: Deutsches Patentamt (II) – Bay. Landesbank 1,5:2,5

Ergebnis aus der 3. Runde des Mannschaftspokals 2010/2011:

P3 Deutsches Patentamt (II) Bayerische Landesbank 1,5 : 2,5
1 Rohde, Hanns-Dietrich (1744) Bintakies, Michael (2153) 1 : 0
2 Richter, Otto (1720) Daurer, Walter (2097) 0,5 : 0,5
3 Daum, Peter (1549) Luft, Martin (1992) 0 : 1
4 Gruner, Jan (1797) Ankerst, Milka (2087) 0 : 1
Quelle: Wolfgang Meier, BLB