Europäisches Patentamt (III) – Münchener Rückversicherung 0:4

Ergebnis in der 3. Runde der Mannschaftsmeisterschaft 2011/2012:

M3 Europäisches Patentamt (III) Münchener Rückversicherung 0 : 4
1 Foulger, Matthew (1610) Kindtner, Ulrich (2173) 0 : 1
2 Blanc, Frederic (1481) Heimerdinger, Jörg (2037) 0 : 1
3 Köck, Arno (1731) Wiendieck, Jörg (1855) 0 : 1
4 Kys, Walter (-) Mack, Thomas (1989) 0 : 1
Quelle: Arno Köck, EPA

Europäisches Patentamt – Landesamt für Statistik (III) 4:0

Ergebnis in der 3. Runde der Mannschaftsmeisterschaft 2011/2012:

M3 Europäisches Patentamt Landesamt für Statistik (III) 4 : 0
1 Lichtenstern, Elmar (2026) Knapp, Ewald (1310) 1 : 0
2 Jachs, Walter (2027) Bernrieder, Christian (-) 1 : 0
3 Bohnhoff, Peter (1919) NN + : –
4 Bumes, Konrad (1914) NN + : –
Quelle: Konrad Bumes, EPA

Bayerische Staatskanzlei – Giesecke & Devrient 2:2

Ergebnis in der 3. Runde der Mannschaftsmeisterschaft 2011/2012:

M3 Bayerische Staatskanzlei Giesecke & Devrient 2 : 2
1 Pappenheim, Rainer (2080) Capris, Marius (2128) 0 : 1
2 Guggenberger, Guido (1981) Kokrhoun, Stefan (1752) 1 : 0
3 Frieß, Peer (-) Krause, Günther (1794) 0 : 1
4 Völkl, Michael (-) Edl, Peter (1657) 1 : 0
Quelle: Rainer Pappenheim, StK

Rundschreiben vom 15.10.2011

Liebe Schachfreunde,

heute kann ich Euch die Ergebnisse der beiden ersten Runden, die Tabelle und die Spieltermine der 3. Runde mitteilen. Leider war meine Freude über die ideale Anzahl von 32 Mannschaften verfrüht. Es hat sich nach Mitteilung des Schachspartenleiters   des LAS nachträglich herausgestellt, daß die geplante zweite Mannschaft des Landesamts aus verschiedenen Gründen nicht zuverlässig zu allen Terminen antreten würde können. Dagegen ist die dritte Mannschaft einsatzfähig.

Wir haben also nun doch eine ungerade Zahl von Mannschaften und es tritt der in der Ausschreibung bekanntgegebene Modus mit der nach der 7. Runde zu spielenden Zusatzrunde ein. Die beiden bisher ohne Gegner gebliebenen Mannschaften (BSW II und BREY) werden zusammen mit den in den Runden 3 bis 6 spielfreien Mannschaften in dieser Zusatzrunde gegeneinander spielen und der in der 7. Runde spielfreie Mannschaft aus dem Mittelfeld wird ein „Selbst-Remis“ gutgeschrieben.

Aus diesem Grund werde ich wiederholt in die Auslosung eingreifen müssen, damit die in den ersten 6 Runden spielfrei bleibenden Mannschaften nicht zu häufig gegeneinander spielen und am Ende überhaupt noch drei Paarungen möglich sind. Auch werde ich beachten, daß Mannschaften, bei denen ohnedies schon irgendwann ein Spiel ausgefallen ist, nicht auch noch spielfrei  bleiben. 

Leider sind in den beiden ersten Runden Fehler in der Mannschaftsaufstellung (in einem Fall mit gravierender Auswirkung) vorgekommen. Bitte beachten Sie die entsprechende Passage der Spiel- und Turnierordnung (Nr. 2.3 SPTO). Merksatz: Kein Stammspieler darf mehr als einen Ersatzspieler vor sich, kein Ersatzspieler mehr als einen Stammspieler hinter sich sitzen haben.

In der SPTO habe ich inzwischen die geänderten Passagen eingearbeitet (kursiv gesetzt), auch den neuen Passus über die Erstellung der Spielberichte.

Die meisten machen es ja richtig; wegen der großen Zahl der „Gemeinten“ muß ich mich nochmals an die Allgemeinheit wenden. Es ist mir unbegreiflich, welche Verrenkungen von manchen „Berichtern“ gemacht werden, nur nicht, wie ich es haben möchte:

Der Spielbericht kann

  • entweder als einfacher Text in der mail selbst verfaßt werden (etwaige „besondere Vorkommnisse“ nicht vergessen!)
  • oder unter verwendung des von Schachfreund Meier entwickelten oder eines ähnlichen Vordrucks als Word-Datei  (.doc) 

übermittelt werden.

Er ist auch der gegnerischen Mannschaft und dem Verwalter der Homepage zuzuleiten (schachrunde@guenter-loeffler.de)

Wenn ich mehrere Dateien bzw. mails mit gleichen Namen (z.B. „Spielbericht“) erhalte, kann ich diese nicht einfach speichern, sondern muß sie erst umbenennen (wenn mehrere Mannschaften in Frage kommen, muß ich sie sogar zuerst öffnen und danach noch umbenennen), weil sie sich ja sonst u.U. gegenseitig überschreiben. Schachfreund Löffler wird es ähnlich ergehen.

Ich bitte Euch deshalb mit  Nachdruck, die Dateien bzw. den Betreff der mails einheitlich nach folgendem Muster zu bennen:

Kürzel(Heimmannschaft, evtl. mit Zusatz ‚2‘ bzw.’3′ für 2. oder 3. Mannschaft)–Rn.doc („n“ steht für die Rundenzahl)

Beispiele: ZFA-R1.doc bzw.ARAG2-R2.doc bzw. EPA3-R3.doc bzw. DPMA1-R4.doc

Weitere Zusätze davor oder dahinter (z.B. „Spielbericht“ oder „Ergebnis“) sind nicht erwünscht weil störend, ausgenommen im Betreff der mail (weil diese sonst evtl. als Spam behandelt würde).

Bitte weisen Sie alle Mannschaftsführer und Stellvertreter sowie sonstigen „Bericht-erstatter“ darauf hin. Und noch etwas: Als Anhänge zu mails verwenden Sie bitte ausschließlich „.doc“- oder „.txt“-Dateien, möglichst keine „.pdf“-Dateien und schon gar nicht noch etwas Ausgefalleneres (ich bin ein PC-“Depp“ und nicht mehr ausreichend lernfähig bzw. -willig, kann also mit den ständigen Neuerungen nichts anfangen).

Mit freundlichen Grüßen

Anton Hilpoltsteiner

Komplettes Rundschreiben vom 15.10.2011 (PDF)

Quelle: Anton Hilpoltsteiner, Spielleiter

Terminplan Mannschaftspokal 2011/2012

Der Terminplan für den Mannschaftspokal 2011/2012 ist nun online.

Die Spiele beginnen mit der 1. Runde in der Woche vom 7.11.-11.11.

Gesetzt für die zweite Runde sind die ersten Mannschaften des Arbeitsministeriums, der ARAG-Versicherungen, des Europäischen Patentamts, der MTU München, des Wirtschaftsministeriums, der Münchener Rückversicherung und des Flughafens München, sowie die zweite Mannschaft der Bayerischen Landesbank.
Für die dritte Runde gesetzt ist die erste Mannschaft der Bayerischen Landesbank.

Quelle: Anton Hilpoltsteiner, Spielleiter

DB-Fernmeldewerkstätte – Zentralfinanzamt München 3,5:0,5

Ergebnis in der 2. Runde der Mannschaftsmeisterschaft 2011/2012:

M2 DB-Fernmeldewerkstätte Zentralfinanzamt München 3,5 : 0,5
1 Frankl, Bernhard (2029) Grüntaler, Gerhard (1990) 1 : 0
2 Buckel, Ernst (1862) Renner, Adrian (DWZ 1873) + : –
3 Winterstetter, Reiner (1720) Rist, Richard (1651) 1 : 0
4 Wagenlader, Erich (1647) Wiedmann, Markus (1886) 0,5 : 0,5
Quelle: Erich Wagenlader, DBFW

Deutsches Patentamt – Ewald Almer Marktforschung 2,5:1,5

Ergebnis in der 2. Runde der Mannschaftsmeisterschaft 2011/2012:

M2 Deutsches Patentamt Ewald Almer Marktforschung 2,5 : 1,5
1 Bender, Gerhard (1921) Almer, Ewald (1543) 1 : 0
2 Janovsky, Rainer (1867) Anderer, Alfred (1503) 0 : 1
3 Milak, Adela (1513) Daum, Johannes (-) 1 : 0
4 Schäfer, Christian (1516) Seil, Gerhard (-) 0,5 : 0,5
Quelle: Gerhard Bender, DPA

Münchener Rückversicherung – Bayerische Landesbank 2,5:1,5

Ergebnis in der 2. Runde der Mannschaftsmeisterschaft 2011/2012:

M2 Münchener Rückversicherung Bayerische Landesbank 2,5 : 1,5
1 Kindtner, Ulrich (2173) Bintakies, Michael (2130) 0 : 1
2 Braunschläger, Claus (2151) Schechter, Dimitri (2235) 1 : 0
3 Kwan, Michael (2068) Bonacci, Mauro (DWZ 2100) 1 : 0
4 Schmidt, Matthias (1965) Luft, Martin (2017) 0,5 : 0,5
Quelle: Michael Kwan, MUR

9. BayernLB-Open im Schnellschach 2011 am 10.11.2011

Hallo Schachfreunde,
 
es ist wieder soweit – diesmal aus organisatorischen Gründen zwar etwas später als gewohnt, aber doch noch „deutlich“ vor dem Faschingsbeginn (;-)! Die Abteilung Schach des BayernLB Sportclub veranstaltet das mittlerweile 9. BayernLB-Open im Schnellschach 2011, zu dem alle Schachinteressierten – ob als Teilnehmer oder als Kie­bitz ‑ sehr herzlich eingeladen sind. Nähere Informationen entnehmt bitte der Turnierausschreibung, die dieser Nachricht als Dateianhang beigefügt ist.
 
Bitte beachtet, dass das Turnier in der BayernLB Sportarena in 80805 München, Osterwaldstraße 76 ausgerichtet wird (Lageplan siehe ebenfalls Dateianhang). Das letztjährige Turnier war der beste Beweis, dass dieser Austragungsort ebenfalls nicht „aus der Welt“ ist und euerem Interesse keinen Abbruch tut. Schließlich stehen nun Parkplätze direkt auf dem Sportgelände zur Verfügung, und auch die Osterwaldstraße bietet einige Parkmöglichkeiten.
 
Aufgrund der regelmäßig großartigen Resonanz und der Begrenzung auf 80 Teilnehmer rate ich zu einer Voranmeldung (eine E-Mail mit dem Betreff „Voranmeldung BayernLB-Open“ macht mir die wenigste Arbeit), da bei Anmeldung erst am Spielabend eine Teilnahme nicht garantiert werden kann. Einen Startplatz sicher haben natürlich Hajo Hecht (Sieger der Jahre 2003, 2005 und 2006), Ulrich Kindtner (Sieger des Jahres 2004), Mark Safyanovsky (Sieger des Jahres 2007), Elena Levushkina (Siegerin des Jahres 2008), Andreas Schenk (Sieger des Jahres 2009) und Peter Meister (Sieger des Jahres 2010), über deren erneute Teilnahme ich mich sehr freuen würde.
 
Aufgrund der positiven Erfahrungen aus den beiden letzten Jahren beträgt die Bedenkzeit erneut 13 Minuten je Spieler pro Partie, gespielt wird allerdings nach den FIDE-Schnellschachregeln (als Schiedsrichter hat sich wieder Eckhardt Frank zur Verfügung gestellt).
 
Auf euer Kommen freut sich
 
Wolfgang Meier

Quelle: Wolfgang Meier, BLB